MENU
douard Elias/ Getty Images Reportage

Getty Images kündigt eine nie dagewesene Präsenz bei diesjähriger Visa pour l’Image an

August 6, 2015 • Company News

Getty Images glaubt fest an internationale Pressefreiheit und ist überzeugt, dass Bilder echten Wandel bewirken können. Das Unternehmen ist mit einer Rekordzahl von Ausstellungen und Nominierungen bei Visa pour L’Image vertreten, feiert das elfjährige Bestehen ihres Stipendienprogramms und ist zum achten Mal in Folge Sponsor des Festivals für Fotojournalismus

Getty Images, das weltweit führende Unternehmen für visuelle Medien, kündigt eine breite Präsenz bei dem diesjährigen Visa pour l’Image Festival an. Das internationale Festival für Fotojournalismus findet dieses Jahr zum 27. Mal im französischen Perpignan statt..

2015 ist ein bahnbrechendes Jahr im Hinblick auf die Präsenz von Getty Images bei dem renommierten Festival: Das Unternehmen zeigt in rekordträchtigen fünf Ausstellungen die gesamte Bandbreite des richtungsweisenden, berührenden Fotojournalismus, für den Getty Images steht.

Folgende, angesehene Arbeiten werden ausgestellt:

Außerdem wurden mehrere Getty Images-Fotojournalisten für Awards nominiert. Das Unternehmen selbst vergibt während des Festivals Stipendien in Höhe von 50.000 USD an die Gewinner seiner „Grants for Editorial Photography“.

Den Erfolg von Getty Images kommentierte Mitgründer und CEO Jonathan Klein so: „Die Bildsprache ist die Sprache unserer Zeit. Der Fotojournalismus hat ein einzigartiges Potenzial aufzuklären, zu inspirieren und konkretes Handeln zu bewirken. Wir sind wahnsinnig stolz auf die hervorragende Arbeit, die unsere Fotojournalisten jeden Tag leisten und freuen uns sehr, dass auch das Festival diese Arbeit anerkennt. Wir bei Getty Images haben uns ausgezeichnetem Fotojournalismus verschrieben und Visa pour l’Image ist der ideale Rahmen, um genau das zu feiern.“

Der „Reportage by Getty Images“-Fotojournalist Daniel Berehulak, der jüngst mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde, ist gleich in beiden Visa d’Or Kategorien News und Feature nominiert für seine von der New York Times in Auftrag gegebenen Arbeit. Der preisgekrönte australische Fotojournalist wurde für die Visa d’Or-Kategorie Feature für seine viel gerühmte Darstellung der Ebola-Epidemie ausgewählt. Berehulak hielt 14 Wochen die Epidemie in ländlichen und städtischen Gebieten Westafrikas in Bildern fest, die die schwere, herzzerreißende Arbeit der Hilfskräfte und Menschen vor Ort zeigen. Darüber hinaus machte er berührende Bilder von Ebola-Überlebenden und ihren Familien. Seine Nominierung in der Visa d’Or-Kategorie News verdankt er einer jüngeren Arbeit, einer Dokumentation des Erdbebens in Nepal ebenfalls für die New York Times. Seine preisgekrönten Portfolios finden Sie hier.

Zum vierten Mal in fünf Jahren wurde ein „Reportage by Getty Images“-Fotograf mit dem renommierten Ville de Perpignan Remi Ochlik Award ausgezeichnet – dieses Jahr geht der Preis an Edouard Elias für seine Arbeit „French Foreign Legion in the Central Africa Republic“ (Französische Fremdenlegion in der Zentralafrikanischen Republik). Die bewegende Arbeit dokumentiert die Operation Sangaris, die französische Intervention der Zentralafrikanischen Republik im August 2014. Sie fängt die Truppen in der bedrückenden Atmosphäre der Arbeit und des Wartens in einer feindlichen tropischen Umgebung ein.

Aidan Sullivan, Vice President Photo Assignments, Editorial Partnerships and Development bei Getty Images, sagt: „Reportage by Getty Images ist für wegweisenden, einflussreichen Fotojournalismus bekannt und auch dieses Jahr bildet da keine Ausnahme. Wir könnten nicht stolzer auf unsere Fotografen sein als dieses Jahr mit den Nominierungen von Daniel Berehulak und Edouard Elias Auszeichnung.“

Getty Images feiert dieses Jahr das elfjährige Bestehen seines Stipendienprogramms, in dessen Rahmen bislang Stipendien in Höhe von 1,3 Mio. USD vergeben wurden. Die „Grants for Editorial Photography“ unterstützen bewegende und inspirierende Projekte im Bereich Fotojournalismus finanziell wie ideell. Eine Jury aus Branchengrößen wie Jon Jones, Director of Photography bei der Sunday Times Magazine und Romain Lacroix, Director of Photography beim Paris Match wählt fünf Fotojournalisten aus, die jeweils ein Stipendium in Höhe von 10.000 USD für persönlich und journalistisch bedeutsame Projekte erhalten.

Neben den zahlreichen Ausstellungen wird Getty Images beim Festival auch mit mehreren Vorstellungen der Arbeiten seiner Fotografen präsent sein und zudem tägliche Portfolio-Zusammenfassungen im Palais des Congres vorstellen.

2015 ist Getty Images zum achten Mal Sponsor des renommierten Festivals und zeigt damit sein langfristiges Engagement für den Fotojournalismus und dessen Nachwuchstalente.

Anmerkungen für die Redaktion:

Ausstellungen

Getty Images ist unter anderem mit den folgenden fünf Ausstellungen beim Festival des Fotojournalismus vertreten:

  • Alejandro Cegarra/Reportage by Getty Images

Living With The Legacy Of Hugo Chavez

Am 5. März 2013 um 16:45 Uhr, 14 Jahre nach der Revolution in Bolivien, die er angeführt hatte, starb Präsident Hugo Chaves. Er ließ eine verwaiste Revolution zurück. Seine Anhänger möchten das Erbe und das Gedenken an Hugo Chavez aufrechterhalten. Diese Reportage ist dem Erbe Hugo Chavez’ gewidmet.

  • Daniel Berehulak/Reportage by Getty Images/The New York Times

The Ebola Epidemic

Die Ebola-Epidemie in Westafrika stellte den größten jemals registrierten Ausbruch des Virus dar. Sie kostete über 10.000 Menschen das Leben.

Diese Bilder, die im Auftrag der The New York Times über vier Monate in Liberia, Guinea und Sierra Leone aufgenommen worden, zeugen von den Auswirkungen der Krise: überfordertes Gesundheitspersonal, überfüllte Krankenhäuser, zerrissene Familien und Gemeinschaften. Sie zeigen auch weniger sichtbare Auswirkungen, etwa das beklemmende Leben unter Quarantäne und den Schmerz der Menschen, die ihre Angehörigen nicht richtig beerdigen können, aus Angst, sich zu infizieren. Vor allem aber zollen die Bilder der Menschlichkeit der Ebola-Opfer und der Unerschütterlichkeit des Gesundheitspersonals und anderer Menschen Tribut, die getan haben was sie konnten, um ihnen zu helfen.

  • Edouard Elias/Reportage by Getty Images | Ville de Perpignan Rémi Ochlik Award 2015

French Foreign Legion in the Central Africa Republic

Diese Arbeit dokumentiert Operation Sangaris, die französische Intervention in der Zentralafrikanischen Republik im August 2014. Sie fängt die Truppen in der bedrückenden Atmosphäre der Arbeit und des Wartens in einer feindlichen tropischen Umgebung ein.

  • Lynsey Addario für The New York Times/Reportage by Getty Images

Lynsey Addario, Syrian Refugees in the Middle East

Lynsey Addario porträtierte über drei Jahre für die New York Times und die Vereinten Nationen das Leid der Syrer auf der Flucht vor dem nunmehr seit fünf Jahren andauernden Bürgerkrieg. Laut dem UN-Hochkommissar für Flüchtlinge sind seit Beginn des Krieges etwa vier Millionen Menschen aus Syrien geflüchtet. Dazu kommen fünf Millionen Binnenflüchtlinge. Für diesen Essay reiste Lynsey Addario nach Syrien und in die Nachbarländer Türkei, Libanon, Jordanien und Irak.

  • Omar Havana/Getty Images

Nepal Earthquake

Am 25. April 2015 erschütterte ein Erdbeben der Stärke 7,8 Nepal. Fast 9.000 Menschen kamen ums Leben, 22.000 wurden verletzt und Hunderttausende verloren ihr Zuhause. Außerdem wurden historische Monumente zerstört. Omar Havana lebt seit Oktober 2014 in Nepal und erlebte so das Erdbeben hautnah mit. Er machte sich sofort daran, das Chaos und die humanitäre Katastrophe zu fotografieren. Seine Bilder zeigen nicht nur den Schmerz und die Not der Menschen, sondern auch ihre Stärke und ihren unerschütterlichen Willen, ihr Land und ihr Leben wiederaufzubauen.

Getty Images Stipendienprogramm 2015

Getty Images ist überzeugt, dass Fotojournalismus ein wirkungsvolles Instrument für das Erzählen bewegender Geschichten von Gesellschaft, Politik und Kultur ist. Getty Images weiß auch, dass erstklassige Fotografie Zeit, Freiheit, Unterstützung und beachtliche Ressourcen erfordert. Darum hat das internationale Medienunternehmen 2004 ein eigenes Stipendienprogramm gestartet, die „Grants for Editorial Photography“.

Dieses Jahr erhalten fünf Fotojournalisten ein Stipendium in Höhe von jeweils 10.000 USD für persönlich und journalistisch bedeutsame Projekte.

Seitdem die „Grants for Editorial Photography“ 2004 zum ersten Mal vergeben wurde, feiert und unterstützt es unabhängigen Fotojournalismus. Das zeigen die zahlreichen dynamischen und berührenden Projekte, die im Laufe der Jahre dank des Stipendiums verwirklicht wurden. Die Arbeiten ehemaliger Stipendiaten finden Sie hier.

Die Jury des Jahres 2015 besteht aus den folgenden führenden Branchenvertretern:

  • Jean Francois LeRoy, Director General, Visa Pour L’Image
  • Jon Jones, Director of Photography, The Sunday Times Magazine
  • Cheryl Newman, Fotografin
  • Matthias Krug, International Director of Photography, Der Spiegel
  • Romain Lacroix, Director of Photography, Paris Match

Getty Images vergibt zudem erneut die „Getty Images Prestige Grants“ sowie Stipendien in Zusammenarbeit mit Instagram.

 

Related Posts

Comments are closed.

« »